Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Unna / Fröndenberg: Birkenzeisig-Einflug, Distelfinken, Rebhühner, Zilpzalp, Bachstelzen, Kiebitze, u.a., 21./22.11.2017 (B.Glüer)

Nach Einzelbeobachtungen von Birkenzeisigen (siehe Meldungen vom 16.11.) macht sich inzwischen bemerkbar, dass ein deutlicher Einflug dieser Art stattfindet. Nachdem Falko Prünte in der vergangenen Woche bereits auf beeindruckende Zahlen aus Falsterbo hingewiesen hatte, tauchen jetzt offenbar auch bei uns vermehrt Birkenzeisige aus dem Norden auf. Die für Falsterbo gemeldeten Zahlen aus dem diesjährigen Wegzug liegen mit 44 347 Birkenzeisigen um das 16fache (!) über dem langjährigen Mittelwert von nur 2 725 Tieren. Offenbar hat es im Gegensatz zu unseren Breiten in Skandinavien eine sehr erfolgreiche Brutsaison gegeben. Heute und auch gestern (21.11.) hielt sich im Hemmerder Ostfeld ein stattlicher Trupp mit 32 (!) Exemplaren in der Ruderalflur der Feldvogelschutzfläche auf. Auch nördlich Frdbg.-Hohenheide heute Rufe überfliegender Birkenzeisige.
Gestern im Hemmerder Ostfeld außerdem ein Trupp von ~ 30 Distelfinken und eine Rebhuhnkette, die leider schnell verschwand, bevor ich durchzählen konnte. Außerdem mindestens 1 Rohrammer, 3 Wiesenpieper und weiterhin 1 Zilpzalp.
Auch auf dem alten Golfplatz (Frdbg.) gestern ~40 Distelfinken an Samen der Wiesenflockenblume.

In den Hemmerde Wiesen bei stark gestiegenen Wasserständen nach den Regenfällen der vergangenen Tage heute unter anderem 92 Stockenten, 2 Höckerschwäne, 2 Kiebitze, 1 Silberreiher, 9 Graureiher und 2 Bachstelzen.

Birkenzeisige über dem Hemmerder Ostfeld bei einem Standortwechsel (fast vollzählig) in der Luft ..., 22.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Birkenzeisige über dem Hemmerder Ostfeld bei einem Standortwechsel (fast vollzählig) in der Luft ..., 22.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der Trupp hat wie der sprichwörtliche `Sack Flöhe´ keine feste Struktur und ist zahlenmäßig schwer zu erfassen - hier pausiert mal ein Dutzend in einem Strauch ..., 22.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der Trupp hat wie der sprichwörtliche `Sack Flöhe´ keine feste Struktur und ist zahlenmäßig schwer zu erfassen - hier pausiert mal ein Dutzend in einem Strauch ..., 22.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier mal ganz nah ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier mal ganz nah ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die `Nordländer´ zeigen fast keine Scheu ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... die `Nordländer´ zeigen fast keine Scheu ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... da es kaum Birkensamen gibt, muss karge Kost reichen ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... da es kaum Birkensamen gibt, muss karge Kost reichen ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier ist es der Samenstand der Melde (A. sagittata) ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier ist es der Samenstand der Melde (A. sagittata) ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... an dem es allerdings nicht mehr viel zu holen gibt ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... an dem es allerdings nicht mehr viel zu holen gibt ..., 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch aus der arg lädierten Ackerkratzdistel (C. arvense)  wird noch das eine oder andere Samenkorn herausgeholt, 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch aus der arg lädierten Ackerkratzdistel (C. arvense) wird noch das eine oder andere Samenkorn herausgeholt, 21.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Lünen: Birkenzeisige am 22.11.2017 (A. Pflaume)

In den Bäumen am Lippedamm in Alstedde hielt sich heute ein Trupp von mehr als 20  Birkenzeisigen auf.

Hamm: Veranstaltungshinweis des NABU Hamm – Vortrag über den illegalen Vogelfang in Südeuropa am 23.11.2017 (Marvin Fehn)

Birdguards auf Malta Foto: Komitee gegen den Vogelmord

Birdguards auf Malta Foto: Komitee gegen den Vogelmord

Donnerstag, 23. November 2017, 19 Uhr

Illegaler Vogelfang in Südeuropa ist noch weit verbreitet. Vor allem in Frankreich, Italien, Malta und Zypern werden Zugvögel bis heute mit Netzen oder Fallen gefangen. Statt im Überwinterungsgebiet landen die Sänger im Kochtopf. Alexander Heyd vom Komitee gegen den Vogelmord berichtet über die Arbeit für einen besseren Zugvogelschutz im Mittelmeerraum.

NABU Hamm
Dasbeck 5, 59073 Hamm
Haus Busmann

Braunkehlchen in Schlagfalle Foto: Komitee gegen den Vogelmord

Braunkehlchen in Schlagfalle Foto: Komitee gegen den Vogelmord

Bienenfressser an Leimrute Foto: Komitee gegen den Vogelmord

Bienenfressser an Leimrute Foto: Komitee gegen den Vogelmord

Fröndenberg / Unna: Zilpzalp, Fichtenkreuzschnäbel, Uhu, Bachstelze, Bergpieper, Waldschnepfe, Waldwasserläufer u.a., 17.-20.11.2017 (B.Glüer)

Heute im Hemmerder Ostfeld, im Bereich der Feldvogelschutzflächen / Bahndamm / Seseke, noch ein Zilpzalp.
Über Frdbg.-Hohenheide Rufe von überfliegenden Fichtenkreuzschnäbeln.

Gestern (19.11.) im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede unter anderem: 1 Tafelente (m), 13 Reiherenten, ~15 Stockenten, 144 Kanadagänse (davon 5 x Hybrid), 6 Nilgänse, 6 Höckerschwäne, 3 Kormorane, 3 Graureiher, 1 Silberreiher, ~40 Distelfinken, 2 Waldwasserläufer, 3 Bergpieper, 1 Bachstelze, 4 Mäusebussarde.
Im Industriegebiet UN/Ost unter anderem 2 Grünspechte, 1 Turmfalke, 6 Dompfaffe an Goldrutensamen (2,4).

Am Samstag (18.11.) bei einer mehrstündigen Treibjagd auf dem alten
Fröndenberger Golfplatz mit dem nördlich angrenzenden Buschholt wurde nach Auskunft eines teilnehmenden Jägers auch eine Waldschnepfe gesehen (vom Boden abfliegend). Waldschnepfen werden seit 2015 in NRW nicht mehr geschossen (ganzjährige Schonzeit!).

Am Freitag (17.11.) am Stromberg ein Uhu, auf den an seinem Tagesversteck mehrere Rabenkrähen und Eichelhäher lautstark „hassten“, so dass ich auf ihn aufmerksam wurde – sogar ein Mäusebussard war erschienen und beteiligte sich an dem „Mobbing“.

Uhu - `König der Nacht´ - macht bei Tage manchmal keine gute Figur, wenn die übrige Vogelwelt lautstark zeigt, was sie von ihm hält (nichts!), 17.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Uhu - `König der Nacht´ - macht bei Tage manchmal keine gute Figur, wenn die übrige Vogelwelt lautstark zeigt, was sie von ihm hält (nichts!), 17.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Verendeter Mäusebussard (diesj.) auf einem Feld südlich Frdbg.-Ostbüren, 17.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Verendeter Mäusebussard (diesj.) auf einem Feld südlich Frdbg.-Ostbüren, 17.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einsame Tafelente (m) auf der Ruhr bei Frdbg.-Langschede, 19.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einsame Tafelente (m) auf der Ruhr bei Frdbg.-Langschede, 19.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Weiblicher Dompfaff bei der mühseligen Ernte der winzigen Goldrutensamen (UN), 19.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Weiblicher Dompfaff bei der mühseligen Ernte der winzigen Goldrutensamen (UN), 19.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Selm : 19.11.2017 (Dirk Niggemann)

Erfreulicherweise können in diesem Winter wieder vermehrt Grünfinken in Bork und Umgebung beobachtet werden. Bei uns an der Futterstelle sind, nahezu permanent, 4-5 Exemplare anwesend.

Fröndenberg: Kiebitze, Bergpieper und Silberreiher am 19.11.2017 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang und nochmals am Nachmittag konnte ich vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus folgendes beobachten: 23 in westliche Richtung ziehende Kiebitze, 11 Rostgänse, 19 Graugänse, 54 Kanadagänse, 34 Nilgänse, 144 Stockenten, 7 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 1 Eisvogel, mindestens 6 Bergpieper sowie ca. 40 Pieper in der „Sichlerbucht“ (Art auf der Entfernung nicht bestimmbar).
Im Warmer Löhen weitere 2 Silberreiher (davon 1 Ex. im Prachtkleid, dunkler Schnabel sowie rötliche Unterschenkel).

Ziehende Kiebeitze am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Ziehende Kiebeitze am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel in der untergehenden Sonne.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Eisvogel in der untergehenden Sonne.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse im besten Licht.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgänse im besten Licht.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Die Nilgänse sind schon ganz in Balzstimmung. Balzgehabe und Revierstreitigkeiten gehören schon zur Tagesordnung.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Die Nilgänse sind schon ganz in Balzstimmung. Balzgehabe und Revierstreitigkeiten gehören schon zur Tagesordnung.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Balz zu Lande und zu Wasser.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Balz zu Lande und zu Wasser.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Ein Küsschen in Ehren, kann niemand verwehren.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Ein Küsschen in Ehren, kann niemand verwehren.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Wenn es der Gans zu bunt wird.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Wenn es der Gans zu bunt wird.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Äsende Graugänse und Kanadagänse.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Äsende Graugänse und Kanadagänse.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Einflug.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Einflug.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Graugans mit Silberreiher.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Graugans mit Silberreiher.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Herbststimmung mit Silberreiher auf der Kiebitzwiese.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Herbststimmung mit Silberreiher auf der Kiebitzwiese.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Was sich die Höckerschwäne wohl zu erzählen haben?.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Was sich die Höckerschwäne wohl zu erzählen haben?.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Flugstudie bei einem Stockentenpaar.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Flugstudie bei einem Stockentenpaar.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

In der Nachmittagsonne kommen die leuchtenden Farben des Stockerpelgefieders besonders schön zur Geltung.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

In der Nachmittagsonne kommen die leuchtenden Farben des Stockerpelgefieders besonders schön zur Geltung.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Ansitzender Mäusebussard.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Ansitzender Mäusebussard.... am 19.11.17 Foto: Gregor Zosel

Werne: Gänse, Bekassine am 19.11.17 (Th.Prall)

Die Zahl der Gänse hat sich in den Riedelfeldern Werne nochmal erhöht. Heute waren anwesend: 340 Graugänse, 144 Kanadagänse, 4 Blässgänse, 3 Nilgänse und 2 Hybridgänse (wahrscheinlich HausgansXGraugans), 1 Bekassine, 18 Lachmöwen, 2 Graureiher, 2 Kormorane

Fröndenberg: Haubenmeise, Spiessente etc. am 17.11.17 (Harald Maas)

Heute auf dem Mühlenberg bei unserem Futterhäuschen konnte ich neben Buchfinken, Kohl- und Blaumeisen eine Haubenmeise beobachten.


Haubenmeise auf dem Mühlenberg … am 17.11.17 Foto: Harald Maas

Anschließend, von 12:30 bis 14:30 Uhr, auf der Kiebitzwiese bei sonnigem, kühlen Wetter, waren folgende Vögel zu sehen:

Stockente (ca. 6/ca.8), Nilgans ca. 10, Silberreiher 2, Graureiher 1, Turmfalke 1, Mäusebussard 2,
Rabenkrähe ca. 10, Höckerschwan 2, Eisvogel 1, Spiessente 1 (W)


Spiessente (Weibchen) auf der Kiebitzwiese … am 17.11.17 Foto: Harald Maas



Eisvogel auf der Kiebitzwiese … am 17.11.17 Foto: Harald Maas

Werne, Turmfalke, Gänse, 16.11.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

In den Rieselfeldern Werne standen heute etwa 150 Kanadagänse, ungefähr 10 Saatkrähen und 30 Dohlen, ca. 200 Graugänse und vier Nilgänse. Außerdem fielen auf: zwei Dompfaffe, etwa 10 Lachmöwen und ein Turmfalke.

Gänse auf der Weide

Nilgans balzend

Saatkrähe

Dohle

Lachmöwe

 

 

Fröndenberg: Birkenzeisig, Erlenzeisige, Weidenmeise, 16.11.2017 (B.Glüer)

Neben dem von Gregor Zosel bereits erwähnten Birkenzeisig im Hammer Wasserwerk hat sich mindestens ein weiterer zwischen 8.10 Uhr und 8.30 Uhr nördlich von Frdbg.-Hohenheide mehrmals gezeigt, bzw. durch Rufe überhinfliegend bemerkbar gemacht. Birkenzeisige sind deutlich seltener zu sehen als wir es aus zurückliegenden Jahren gewohnt sind. Nach ornitho.de gab es in der vergangenen Woche für die Kreise, bzw. kreisfreie Städte Dortmund, Hamm, Unna, Soest lediglich 2 (!) Meldungen.
Am Rammbach (Frdbg.-Hohenheide) außerdem ein Trupp Erlenzeisige mit ~ 15 Vögeln. Nördlich Frdbg.-Bentrop 1 rufende Weidenmeise.

Ein einzelner (einsamer?!) Birkenzeisig in Frdbg.-Hohenheide, 16.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ein einzelner (einsamer?!) Birkenzeisig in Frdbg.-Hohenheide, 16.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Wasserrallen, Pfeifenten, Krickenten, Rostgänse, Schwarzkehlchen, Zilpzalp, Bergpieper, Birkenzeisig, Erlenzeisige und Weidenmeisen am 16.11.2017 (Bernhard Glüer und Gregor Zosel)

Heute während unserer Nistkastenreinigungsaktion im Hammer Wasserwerk konnten wir nebenbei auch einige schöne Beobachtungen machen: 3 Pfeifenten (2:1), mind. 39 Krickenten, mind. 40 Rostgänse, ca. 150 Kanadagänse (teils überfliegend, teils einfallend), 4 Nilgänse, 9 Höckerschwäne, 26 Reiherenten, 6 Graureiher, 1 Zilpzalp in einem gemischten Trupp aus Blaumeisen und Wintergoldhähnchen, 1 Birkenzeisig, ca. 50 Erlenzeisige, 1 bergpieper, 1 Gebirgsstelze sowie 1 Sperber.
Zuvor im Osttteil der angrenzenden Kiebitzwiese: 2 Wasserrallen rufend, ca. 30 Kanadagänse, ca. 20 Graugänse, ca. 20 Nilgänse, 19 Reiherenten, 4 Höckerschwäne, 2 Graureiher, 3 Silberrreiher, 1 Schwarzkehlchen (M), 2 Weidenmeisen sowie ein gemischter Trupp aus ca. 150 Distelfinken und Erlenzeisigen.

Belegfoto des Schwarzkehlchens auf der Kiebitzwiese....am 16.11.17 Foto: Gregor Zosel

Belegfoto des Schwarzkehlchens auf der Kiebitzwiese....am 16.11.17 Foto: Gregor Zosel

Auch heute bei Sonnenaufgang trafen sich nahe des Aussichtshügels wieder zwei Silberreiher zur Balz....am 16.11.17 Foto: Gregor Zosel

Auch heute bei Sonnenaufgang trafen sich nahe des Aussichtshügels wieder zwei Silberreiher zur Balz....am 16.11.17 Foto: Gregor Zosel

Schneeweißer Nutria auf der Kiebitzwiese....am 16.11.17 Foto: Gregor Zosel

Schneeweißer Nutria auf der Kiebitzwiese....am 16.11.17 Foto: Gregor Zosel

Unna / Fröndenberg: Waldschnepfe, Bekassinen, Schwarzspecht, Birkenzeisig, Kiebitze, u.a., 14./15.11.2017 (B.Glüer)

Gestern und auch heute in den Hemmerder Wiesen >3 Bekassinen, 35 Stockenten, 1 Silberreiher, 3 Graureiher. Gestern außerdem dort ein überfliegender Birkenzeisig und ~ 30 Wacholderdrosseln, >5 Rotdrosseln, 8 + 12 Kiebitze.
Am frühen Morgen, gestern um 7.42 Uhr, flog ein Schwarzspecht vom alten Golfplatz kommend über Frdbg.-Hohenheide. Am selben Tag eine Waldschnepfe am Stromberg (Frdbg.) vom Waldboden abfliegend.

Bönen: Kraniche am 13.11.2017 (H.Peitsch)

Auch über Bönen war heute zwischen 11 – und 15 Uhr starker Kranichzug festzustellen. Ca. 2000 Ex. in mehreren Ketten unterschiedlicher Größe zogen in Richtung SW.

Fröndenberg: Steppenmöwe am 13.11.2017 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang konnte ich im Hammer Wasserwerk 1 dj. Steppenmöwe beobachten. Ansonsten notierte ich während meinem 1/2 stündigen Aufenthaltes im Werksgelände: 20 Rostgänse, 12 Nilgänse, 100-110 überfliegende Kanadagänse. 1 Silberreiher sowie ca. 160 ziehende Saatkrähen.

Diesjährige Steppenmöwe auf einem Filterbecken im Hammer Wasserwerk....am 13.11.17 Foto: Gregor Zosel

Diesjährige Steppenmöwe auf einem Filterbecken im Hammer Wasserwerk....am 13.11.17 Foto: Gregor Zosel

Steppenmöwe inmitten der Rostgansgruppe....am 13.11.17 Foto: Gregor Zosel

Steppenmöwe inmitten der Rostgansgruppe....am 13.11.17 Foto: Gregor Zosel

Flugstudie....am 13.11.17 Foto: Gregor Zosel

Flugstudie....am 13.11.17 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg / Unna: Kranichmassenzug, Waldwasserläufer, Bergpieper, Silberreiher, Bekassine, Steppenweihe bestätigt, u.a., 12./13.11.2017 (B.Glüer),

In den Mittagsstunden heute Massenzug von Kranichen – mit einem Schwerpunkt zwischen 12.25 h und 14.00 h. Insgesamt konnten vom Henrichsknübel aus (Haarstrang /Frdbg. / 245 m ü. NN) in einem Korridor zwischen der A44 und dem südlichen Ruhrtal ~ 7 000 westwärts ziehende Vögel überschlägig gezählt werden. Teilweise waren hintereinander gestaffelte Ketten mit allein ~600 Kranichen gleichzeitig am Himmel.

Im Hemmerder Ostfeld heute ~ 20 Feldlerchen rastend. In den Hemmerder Wiesen unter anderem 3 Bergpieper, 1 Silberreiher, ein knappes Dutzend Stockenten, 3 Graureiher, 5 Nilgänse, einzelne Rotdrosseln (Mitbeobachter hier: Björn Nikula).

In der ehemaligen, staunassen Bodendeponie in UN-Dreihausen mindestens 1 Bekassine.

Gestern im Wassergewinnungsgelände unter anderem 2 Waldwasserläufer, 1 Kernbeißer, ~ 200 Kanadagänse.

Weiterhin erfreulich: mit Bescheid vom gestrigen Tage ist nach einigem Hin und Her mit unterschiedlichen Experteneinschätzungen die am 30.08. hier eingestellte Weihe (Frdbg.-Bausenhagen) nun als männliche Steppenweihe (K2) anerkannt. Die AviKom hatte abschließend den europaweit renommierten Greifvogelexperten Dick Forsman um eine Stellungnahme gebeten, dessen Urteil nun zu der Anerkennung der schwierigen Beobachtung geführt hat (http://nwo-avi.com/blog/?p=6756). Damit ist nach der Beobachtung von Armin Langer (06.09.2012) ein zweiter Nachweis der Steppenweihe im Kreis UN erbracht.

Massenzug von Kranichen über dem Haarstrang bei Frdbg.-Bausenhagen ..., 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Massenzug von Kranichen über dem Haarstrang bei Frdbg.-Bausenhagen ..., 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... immer wieder schoben sich mehrere Ketten zu riesigen Schwärmen zusammen ..., 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... immer wieder schoben sich mehrere Ketten zu riesigen Schwärmen zusammen ..., 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit lautem Spektakel wurde in scheinbarem Durcheinander gekreist ..., 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... mit lautem Spektakel wurde in scheinbarem Durcheinander gekreist ..., 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... bis dann - wie von Geisterhand gelenkt - kleinere Gruppen nach und nach aus dem Schwarm heraus wieder den Weiterflug aufnahmen, 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... bis dann - wie von Geisterhand gelenkt - kleinere Gruppen nach und nach aus dem Schwarm heraus wieder den Weiterflug aufnahmen, 13.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei Waldwasserläufern im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede, 12.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei Waldwasserläufern im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede, 12.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Von der AviKom jetzt anerkannt: männliche Steppenweihe K2 bei Frdbg.-Bausenhagen, 30.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Von der AviKom jetzt anerkannt: männliche Steppenweihe K2 bei Frdbg.-Bausenhagen, 30.08.2017 Foto: Bernhard Glüer

Unna: Weißstorch, 12.11.2017 (Bertram Welsing)

Am 12.11.2017 von ca. 10:30 bis 14:30 Uhr und wahrscheinlich auch weiterhin 5 Störche in Unna Hemmerde auf einem gepflügten Acker bzw einem angrenzenden Feld.

Nahrungssuchende Weißstörche auf einem umgebrochenen Acker bei Hemmerde, 12.11.2017 Foto: Bertram Welsing

Nahrungssuchende Weißstörche auf einem umgebrochenen Acker bei Hemmerde, 12.11.2017 Foto: Bertram Welsing

Fröndenberg: Krickenten, Gänsesäger, Eisvögel, Wasseramseln, Gebirgsstelzen und Bergpieper am 12.11.2017 (Gregor Zosel)

Heute hat die Wasservogelzählung der NWO keinen Spaß gemacht. Bei Daueregen und ungemütlichen Temperaturen zählte ich wieder im Fröndenberger Ruhrtal von der Hönnemündung bis hin zur östlichen Stadtgrenze bei Wickede. In den einzelnen Teilbereichen notierte ich u.a. folgendes:
Himmelmann Park/ Hönnemündung:
19 Reiherenten, 13 Stockenten, 4 Blässrallen, 1 Höckerschwan, 1 Graureiher, 8 Kormorane, 2 Eisvögel, 1 Gebirgsstelze sowie 2 Wasseramseln.
Hindenburg Hain:
24 Stockenten, 42 Blässrallen, 1 Nilgans, 1 Kormoran sowie 2 Eisvögel.
NSG Kiebitzwiese:
1 Gänsesäger, 48 Reiherenten, 69 Stockenten, 2 Teichrallen, 13 Blässrallen, 15-20 Zwergtaucher, 5 Höckerschwäne, 9 Nilgänse, 4 Kanadagänse, 162 Graugänse, 4 Silberreiher, 3 Graureiher, 2 Eisvögel sowie 1 Sperber. In einem Zwischenfruchtfeld am Südufer der Ruhr unterhalb des Wehres auf Mendener Gebiet ca. 20 Wiesenpieper.
Hammer Wasserwerk:
14 Rostgänse (+ ca. 10 Rostgänse, die zuvor schon das Gelände verlassen haben), 4 Kanadagänse, 2 Krickenten, 51 Stockenten, 3 Höckerschwäne, 1 Bergpieper, 1 Gebirgsstelze sowie 3 Bachstelzen.
NSG Obergraben Wickede:
1 Graureiher sowie 16 Nilgänse auf einem angrenzendem Feld.

Die meisten der Graugänse hatten die Nacht auf dem Mendener Ententeich verbracht. Ein großer Teil flog auf den Maisacker an der Kiebitzwiese, ein Teil zog aber in westliche Richtung ab......am 12.11.17 Foto: Gregor Zosel

Die meisten der Graugänse hatten die Nacht auf dem Mendener Ententeich verbracht. Ein großer Teil flog auf den Maisacker an der Kiebitzwiese, ein Teil zog aber in westliche Richtung ab......am 12.11.17 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Zwergschnepfen, Bekassinen, Gänsesäger, Rostgänse, Silberreiherbalz, Bergpieper, Kolkraben, Weidenmeise, Eisvögel und Gebirgsstelze beim NABU-Arbeitseinsatz am 11.11.2017 (Melder: Gregor Zosel)

Heute beim traditionellen „Erlenstechen“ im NSG Kiebitzwiese konnten die 12 Teilnehmer des NABU-Arbeitseinsatzes nebenbei auch tolle Beobachtungen machen. So konnten u.a. folgende Beobachtungen gemacht werden: 3 Zwergschnepfen, 14 Bekassinen, 1 Gänsesäger, mind. 22 Rostgänse (darunter die beringten KS und EF), 2 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 überfliegende Kolkraben, 1 Bergpieper, 2 Eisvögel, 1 Gebirgsstelze, ca. 50 Distelfinken sowie 1 Weidenmeise.
Zuvor schon im Himmelmann Park 1 Wasseramsel balzend sowie 1 Gebirgsstelze.

Der erste Gänsesäger in diesem Herbst im Fröndenberger Ruhrtal.....am 11.11.17 Foto: Gregor Zosel

Der erste Gänsesäger in diesem Herbst im Fröndenberger Ruhrtal.....am 11.11.17 Foto: Gregor Zosel

In unseren Gefilden ein seltenes Naturschauspiel; die Balz der Silberreiher....am 11.11.17 Foto: Gregor Zosel

In unseren Gefilden ein seltenes Naturschauspiel; die Balz der Silberreiher....am 11.11.17 Foto: Gregor Zosel

Die Balz der weißen Reiher erinnert einwenig an die Balz der Kraniche....am 11.11.17 Foto: Gregor Zosel

Die Balz der weißen Reiher erinnert einwenig an die Balz der Kraniche....am 11.11.17 Foto: Gregor Zosel

Lippborg, Zwerggänse, 02. – 07.11.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

Ich weiß, es ist nicht wirklich Kreis Unna, aber nachdem sogar der Spiegel online über die Zwerggänse berichtet, will ich euch ein paar meiner Bilder nicht vorenthalten.

Angeblich sind es 24 Zwerggänse, ich bin bisher immer nur auf 23 gekommen, habe aber auch kein Spektiv. Zu finden waren sie in diesem Zeitraum in der Disselmersch, am hinteren Ufer der Vernässungsfläche. Ab und zu werden sie mit Kiebitzen und Pfeif- und anderen Enten durch einen Habicht aufgeschreckt. Auf dem letzten Bild erkennt man den Größenunterschied zu den rechts stehenden Blässgänsen.

 

Unna / Fröndenberg: Grauammer (!), Waldschnepfen, Kraniche, späte Hausrotschwänze, Grünspechte, Steinkäuze, u.a., 04.-08.11.2017 (B.Glüer)

Während die heimische Vogelwelt auf niedrigem Winter-Niveau nicht mehr viel zu bieten hat, sind es derzeit hauptsächlich die Gäste und Durchzügler, die noch das „Salz in der Suppe“ für die täglichen Beobachtungen liefern. – Immerhin gab es gestern im Hemmerder Ostfeld ein ganz besonderes Highlight: erstmals nach bisher nur 2 Nachweisen hier auf der OAG-Seite (07.09.2009 / U. u. D. Ackermann und 17.09.2013 / S. Helmer) wieder eine Grauammer (!) im Kreis UN. Im Brutvogelatlas für den Kreis UN wird die ehemals bei uns heimische Grauammer als ausgestorben geführt (letzter Reviergesang: Mai 2000 / Hemmerder Ostfeld).

Weiter erwähnenswert: 2 Waldschnepfen deuten neben der Beobachtung von G. Herber-Busch am 05.11. auf einen derzeit wieder vermehrten Einflug dieser Art hin (1 Ex flog am 04.11. in früher Morgendämmerung niedrig fast vor unserer Haustür/Frdbg.-Hohenheide vorbei, 1 weiteres Ex am Folgetag aus einer Weihnachtsbaumkultur nahe dem Winkelshof /Frdbg. vom Boden abfliegend).
Im Industriegebiet Unna/Ost am 05.11. 2 späte Hausrotschwänze und bemerkenswerte 4 (!) Grünspechte. Am selben Tag in Baumkronen der Bielenbüsche/Frdbg.-Frömern >2000 Ringeltauben einfallend.

Am 07.11. zwischen Frdbg.-Ostbüren und B1 noch ein rastender Trupp von >60 Feldlerchen.

Heute, im Randbereich des Golfplatzes „Am Winkelshof“ ein durch Heckengehölze streichender Meisentrupp mit insgesamt > 20 Vögeln – darunter respektable 13 (!) Schwanzmeisen (vermutlich ebenfalls überwiegend ost- und nordeuropäische Zuwanderer). Um 15.50 Uhr, über Frdbg.-Hohenheide ~75 Kraniche ungeordnet nordwärts überhinfliegend – offenbar auf der Suche nach einer Landemöglichkeit. Ein ähnlich großer Trupp bereits vorgestern, 06.11., über Frdbg. von meiner Frau beobachtet. Gegen 17.00 Uhr (heute) nochmals 46 Kraniche über den Hemmerder Wiesen, die dort zur Landung ansetzten und offensichtlich einen Schlafplatz suchten. In der Dämmerung mindestens 4 Steinkäuze rufend. Zuvor ebenda 1 Silberreiher, 3 Graureiher, 3 Nilgänse.

Grauammer - im Kreis UN inzwischen ein äußerst seltener Gast ..., 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Grauammer - im Kreis UN inzwischen ein äußerst seltener Gast ..., 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... fällt zunächst durch die eher an eine Lerche erinnernde Färbung auf..., 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... fällt zunächst durch die eher an eine Lerche erinnernde Färbung auf..., 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... markant sind außerdem der kompakte Körperbau und der kräftige Schnabel ..., 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... markant sind außerdem der kompakte Körperbau und der kräftige Schnabel ..., 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch Brust und Bauch zeigen ein helles, sandfarbenes `Beige´ - ohne jedes Gelb oder Oliv, wie es bei Goldammern typisch wäre, 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch Brust und Bauch zeigen ein helles, sandfarbenes `Beige´ - ohne jedes Gelb oder Oliv, wie es bei Goldammern typisch wäre, 07.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Adultes Hausrotschwanzmännchen im Industriegebiet Unna/Ost, 05.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Adultes Hausrotschwanzmännchen im Industriegebiet Unna/Ost, 05.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Kraniche am Abendhimmel über den Hemmerder Wiesen ..., 08.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Kraniche am Abendhimmel über den Hemmerder Wiesen ..., 08.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... suchen etwas unschlüssig nach einem Landeplatz für die Nacht, 08.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

... suchen etwas unschlüssig nach einem Landeplatz für die Nacht, 08.11.2017 Foto: Bernhard Glüer

Lünen: Kraniche am 06.11.2017 (A. Pflaume)

Heute sah ich 2 Trupps Kraniche über Alstedde Richtung SW ziehen: um 13.50 Uhr waren es etwa 250 Exemplare, um 14.25 Uhr etwa 150.

Unna: Kornweihe, Waldschnepfe am 05.11.2017 (Gisbert Herber-Busch)

Heute morgen eine männliche Kornweihe bei Siddinghausen und anschließend eine Waldschnepfe im Hemmerder Schelk.

Fröndenberg: Wasseramseln, Schwanzmeisen, Eisvögel und Erlenzeisige am 04.11.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG vom Hindenburg Hain bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes notieren: 1 Teichralle, 47 Blässrallen, 51 Reiherenten, ca. 100 Stockenten (geschätzt), 2 Höckerschwäne, ca. 20-25 Zwergtaucher, ca. 20 Rostgänse, ca. 20 Nilgänse, einige Hundert Graugänse und Kanadagänse. Eine Gänseerfassung war heute nicht möglich. Immer wieder große Trupps, oft gemischt, wechselnten die Bereiche an der Kiebitzwiese, am Mendener Ententeich, im Hammer Wasserwerk, im Warmer Löhen, Schwittener Felder owie das westliche Fröndenberg. Des weiteren im NSG 2 Wasseramseln (1 am Wehr + 1 an der Löhnbachmündung im Hindenburg Hain), 2 Eisvögel, > 30 Schwanzmeisen in 3 Trupps (16(!) Ex. westlich des Wehres.+ 9 Ex an der Rammbachmündung.+ mind 6 Ex. am Aussichtshügel), ca. 20 Grünfinken, ca. 50 Distelfinken sowie einzelne Erlenzeisige in diesem Distelfinktrupp. Heute noch leichter Vogelzug zu vermerken, dabei immer wieder Rufe von Feldlerchen und Buchfinken. Ebenfalls 54 Saatkrähen überziehend.

Den Anfang und auch den Abschluss meiner Wanderung machte diese Wasseramsel an der Löhnbachmündung im Hindenburg Hain......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Den Anfang und auch den Abschluss meiner Wanderung machte diese Wasseramsel an der Löhnbachmündung im Hindenburg Hain......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Gegen Mittag sogar mit verhaltenem Vollgesang......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Gegen Mittag sogar mit verhaltenem Vollgesang......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Bemerkenswert heute die große Zahl an Schwanzmeisen. Erfreulich auch die teilweise hohe Gruppengröße......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Bemerkenswert heute die große Zahl an Schwanzmeisen. Erfreulich auch die teilweise hohe Gruppengröße......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Beobachtungen von Blaumeisengruppen heute wieder recht groß......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Beobachtungen von Blaumeisengruppen heute wieder recht groß......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Grünfink hoch oben in einer Eiche an der östlichen Kiebitzwiese......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Grünfink hoch oben in einer Eiche an der östlichen Kiebitzwiese......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Meist im Bereich der Erlen an der Rammbachmündung halten sich die Distelfinken mit Vorliebe auf......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Meist im Bereich der Erlen an der Rammbachmündung halten sich die Distelfinken mit Vorliebe auf......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Morgentliche Gefiederpflege.....am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Morgentliche Gefiederpflege.....am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Kleiber im Hindenburg Hain.....am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Kleiber im Hindenburg Hain.....am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Gänse in der aufgehenden Morgensonne......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Gänse in der aufgehenden Morgensonne......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Frühstück auf einem Maisacker......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Frühstück auf einem Maisacker......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher im Vorbeiflug......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher im Vorbeiflug......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Am Ostrand der Kiebitzwiese entdeckte ich diesen Dicranopalpus ramosus. Die Weberknechtart wurde Anfang des letzten Jahrhunderts in Marokko beschriebenen; hat sich dann im Laufe der Zeit über den westmediterranen Raum nach Norden ausgebreitet. Dicranopalpus ramosus wurde in  Deutschland  erstmals 2004 nachgewiesen. Wie häufig er in Fröndenberg vorkommt, wird sich in den nächsten Jahren bei einer geplanten Spinnenkartierung zeigen.......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Am Ostrand der Kiebitzwiese entdeckte ich diesen Dicranopalpus ramosus. Die Weberknechtart wurde Anfang des letzten Jahrhunderts in Marokko beschriebenen; hat sich dann im Laufe der Zeit über den westmediterranen Raum nach Norden ausgebreitet. Dicranopalpus ramosus wurde in Deutschland erstmals 2004 nachgewiesen. Wie häufig er in Fröndenberg vorkommt, wird sich in den nächsten Jahren bei einer geplanten Spinnenkartierung zeigen.......am 04.11.17 Foto: Gregor Zosel

Kreis Unna/NRW: Jahrestagung der AG Greifvögel, 05.11.2017 (Jens Brune)

Programm der AG Greifvögel der NWO für den 05.11.2017 im Naturfreundehaus Ebberg in Schwerte
Beginn 10.00 Uhr

1. Vorstellung der Ergebnisse 2017

2. Straftaten gegen Greifvögel in Deutschland 2005-2016: Erste Ergebnisse des bundesweiten Monitorings der Erfassungs- und Dokumentationsstelle Greifvogelverfolgung und Artenschutzkriminalität (EDGAR), (Axel Hirschfeld)

3. Zur Situation von Habicht und Mäusebussard in nordrhein-westfälischen Großstädten: Ergebnisse aus Köln, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet (Dr. Michael Lakermann)

4. Vorschlag zur Erfassung aktueller Brutparameter beim Sperber in NRW in Zeiten von Bestandrückgängen bei Insekten und Kleinvögeln (Dr. Michael Lakermann)

5. Der Wespenbussard: Gibt es trotz geringem Geschlechtsdimorphismus ausgeprägte Unterschiede im Nahrungserwerb und der Raumnutzung bei den Geschlechtern? (Jan van Diermen)

Die Aufzählung muss nicht unbedingt der wirklichen Reihenfolge der Vorträge entsprechen. Das Ende der Veranstaltung liegt gegen 16.00 Uhr.

Achtung: Die Tagung findet im Naturfreundehaus Ebberg, Schwerte, statt! Dieses liegt westlich von Schwerte! Das ist nicht das Naturfreundehaus in der Waldstrasse.

Anfahrt Jugendtagungsstätte NaturFreundehaus Ebberg und Öko-Station:
Adresse: Ebberg 1, 58239 Schwerte

Anfahrt mit dem Auto
A 45 Abfahrt
• Schwerte-Ergste,(Nr.10) dann Richtung Westhofen,
• in Westhofen in die
• Schloßstraße einbiegen zum Naturfreundehaus

Mit Bus und Bahn
Den Bahnhof Schwerte erreichen Sie ohne Umsteigen an den Bahnstrecken:
• Hagen – Schwerte – Hamm
• Hagen – Schwerte – Arnsberg – Kassel-Wilhelmshöhe
• Dortmund – Schwerte – Iserlohn
Das Naturfreundehaus erreichen Sie ab
• Schwerte Bahnhof mit der
• Buslinie 594 bis Haltestelle
• Reichshofstraße, dann 20 Minuten
• Fußweg über die Schloßstraße zum Naturfreundehaus.

Kreis Unna/Libanon: Verkauf von Grasmücken gestoppt, 03.11.2017 (Hans-Werner Lange)

—– Weitergeleitete Nachricht des Komitees gegen den Vogelmord e.V. –

Liebe Natur- und Tierfreunde,

falls Sie es über die verschiedenen sozialen Medien nicht mitbekommen
haben sollten:

*Unsere Libanon ? Protestaktion gegen den Verkauf von Grasmücken war
erfolgreich!**
*
Nachdem so viele von Ihnen unserem Aufruf gefolgt sind, die
libanesische Supermarktkette ?Bou Khalil? aufzufordern, die in ihren 12
Filialen illegal angebotenen Mönchsgrasmücken aus den Regalen zu
entfernen, haben auch diese wie schon zuvor die Kette ?Spinneys?
innerhalb von Tagen reagiert und bereits am Montag mitgeteilt, dass sie
die Grasmücken aus dem Sortiment entfernen. Unsere Partner vor Ort haben
in den letzten Tagen einige Filialen kontrolliert und können bestätigen,
dass die Vögel nicht mehr zu angeboten werden. Danke, dass sie sich
beteiligt und diesen Erfolg möglich gemacht haben!

Bou Khalil wirkte im Vergleich zu Spinneys deutlich kooperativer.
Während sich im September der Geschäftsführer von Spinneys Libanon per
Facebook-Nachricht bei uns über die Aktion beschwert hatte, schließlich
hätte man das doch auch im Stillen klären können, schienen die
Zuständigen bei ?Bou Khalil? sichtlich entsetzt und sehr bemüht. Das
Management hat uns diese Nachricht ? auch über unsere Facebook-Seite
zukommen lassen:

?Hallo zusammen, danke, dass Sie uns auf dieses Thema aufmerksam gemacht
haben. Wir haben den Verkauf von Mönchsgrasmücken in all unseren Läden
gestoppt, da wir die Jagd von geschützten Arten auf keinen Fall
unterstützen.?

Natürlich bleiben wir vorsichtig in unserer Euphorie und unsere Partner
vor Ort werden sowohl die Filialen von ?Spinneys? als auch ?Bou Khalil?
regelmäßig überprüfen, ob die beiden Supermarktketten Wort halten

Vielen Dank und beste Grüße vom Vogelschutzcamp in Brescia (Italien)


Alexander Heyd
(Geschäftsführer/Managing Director)

Heeren-Werve, Hybridkrähe, Goldammern, 01.11.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

An der Seseke bei Heeren Werve fliegt wieder (mindesten) eine Hybridkrähe.

Außerdem sind dort mehrere kleine Trupps mit Buchfinken und Goldammern unterwegs.

Nachtrag vom 30.10.2017: Mehrere kleine Trupps mit bis zu 50 Kranichen an der Kreisgrenze zwischen Hamm und Unna gesichtet.

Fröndenberg/Möhnesee: Kraniche, 30.10.2017 (Brigitte und Burkhard Koll)

Ardey 30.10.2017: 15:15 Uhr überfliegen ca. 140 Kraniche den Ort Richtung SSW. Gegen 17:20 Uhr dann ein Trupp von ca. 120 Exemplaren über der Möhnetalsperre dem Süden entgegenstrebend.

Fröndenberg: Wasserralle, Silberreiher und Rotmilan am 31.10.2017 (Gregor Zosel)

Heute während meines 2 stündigen Aufenthaltes im Osttteil der Kiebeitzwiese konnte ich folgendes notieren: 1 Wasserralle rufend, 14 Reiherenten, ca. 15 Zwergtaucher, 14 Höckerschwäne, nicht zählbare Gänse, die vom Ententeich und aus dem Hammer Wasserwerk in die Umgebung flogen (>30 Rostgänse, ca. 50 Nilgänse und einige Hundert Kanadagänse und Graugänse), 2 Silberreiher, 4 Graureiher, 1 Eisvogel, 1 Weidenmeise, ca. 40 Distelfinken sowie ca. 30 Grünfinken. Heute noch mäßiger Vogelzug an Kleinvögeln, aber auch ca. 2000 Ringeltauben, ca. 380 Saatkrähen in mehreren Trupps, ca. 50 Rabenkrähen, einige Hundert Stare, ca. 25 Wacholderdrosseln, ca. 80 Lachmöwen sowie 1 Rotmilan ziehend.

Silberreiher am Aussichtshügel....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher am Aussichtshügel....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Stammgast auf seinem Ansitz....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Stammgast auf seinem Ansitz....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Frühlingsgefühle bei den Nilgänsen.Heute stritten 2 Paare um den Storchenmast....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Frühlingsgefühle bei den Nilgänsen.Heute stritten 2 Paare um den Storchenmast....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Ziehender Rotmilan über der Kiebitzwiese....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Ziehender Rotmilan über der Kiebitzwiese....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Saatkrähe ziehend....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Saatkrähe ziehend....am 31.10.17 Foto: Gregor Zosel

Selm: Blässgans am 30.10.2017 (Uwe Norra)

Abends gegen 19:30 Uhr waren Rufe ziehender Blässgänse über Selm zu hören.

Lünen/ Kamen: Blässgänse, Kraniche am 30.10.2017 (A. Pflaume)

Die eingeströmte Kaltluft scheint die Zuglust zu wecken. Um 13.15 Uhr zogen etwa 60 Blässgänse über Lünen Richtung Westen. Um 13.30 Uhr folgten etwa 200 Kraniche Richtung SW. Um 13.50 Uhr nochmal etwa 50 Blässgänse über  Methler Richtung Westen.

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds