Herzlich Willkommen

Die ornithologische Arbeitsgemeinschaft ist der lockere, vereinsübergreifende Zusammenschluß von im Kreis Unna ehrenamtlich tätigen Ornithologen. Auf dieser Eingangsseite finden Sie aktuelle (Vogel-) Beobachtungen und mehr zum Thema Ornithologie aus dem Kreis Unna. Mehr zur OAG finden Sie unter „OAG Kreis Unna„.

Sie haben eine Meldung für diese Seite? Kurze Mail mit Angabe des Beobachters, des Melders, des Beobachtungsortes, des Beobachtungsdatums und der beobachteten Art an die OAG: info@oagkreisunna.de .
Seit April 2011 haben Beobachter auch die Möglichkeit, ihre Meldung selbständig einzugeben und zu veröffentlichen. Die Anmeldung für registrierte Benutzer erreichen Sie hier. Eine kurze Anleitung zur eigenständigen Meldung von Beobachtungsdaten für registrierte Benutzer finden Sie unter „OAG Kreis Unna“ auf der Unterseite „Meldungen veröffentlichen“.

Bitte beachten Sie, dass die OAG keine Angestellten hat – Beobachtungsmeldungen werden daher zwar möglichst zeitnah aber immer mit Verzögerung veröffentlicht. Eine weitergehende Unterstützung, die Bearbeitung von Anfragen und mehr ist oftmals nicht leistbar. Und vor allem: Denken Sie daran, dass die Melder und Beobachter einen erheblichen Teil ihrer Zeit dafür einsetzen, dass wir alle immer aktuell informiert sind. Die fundierte Aufarbeitung einer umfangreicheren Beobachtung einschließlich der Bearbeitung der Fotos dauert schnell zwei Stunden und mehr. Bitte bewahren Sie deshalb den Respekt vor den Urheberrechten und den Leistungen der hier veröffentlichenden Ornithologen – nutzen Sie die Daten ausschließlich zu Ihrer privaten Information. Danke!

Der GeoService des Kreises Unna erleichtert die richtige Benennung von Orten, Lokalitäten oder anderen Raumbezügen bzw. Koordinaten – GeoService.kreis-unna.de

Zu den Internetseiten des nicht amtlichen Natur- und Vogelschutzes im Kreis Unna geht es hier:

Verhalten im Gelände:

Zum Schutz der Vogelwelt und der Natur bitten wir Sie um ein besonders rücksichtsvolles Verhalten. Das Ornitho-Portal hat dazu maßgebliche Informationen zusammengestellt. Wir bitten Sie bei der Vogelbeobachtung und der Vogelfotografie darum, diese Regel einzuhalten – herzlichen Dank!

Die aktuellen Beobachtungsmeldungen aus dem Kreis Unna:

Fröndenberg / Unna: Braunkehlchen, Ringdrosseln, Baumfalken, Kiebitze, Schwarzmilan, Rotmilan, Nachtigallen, Steinschmätzer, u.a., 25.04.2017 (B.Glüer)

Der Braunkehlchenzug nimmt offenbar an Fahrt auf: heute südlich von Frdbg.-Ostbüren insgesamt 6 Ex. an zwei Stellen. Ebenda auch 1 Steinschmätzer.
Östlich von Bausenhagen mindestens 5 Ringdrosseln auf einem Zwischenfruchtfeld. Sie stocherten hier gemeinsam mit ~20 Wacholderdrosseln relativ erfolgreich nach Regenwürmern und flogen zwischenzeitlich immer wieder in eine nahe Baumgruppe. Für mich gewöhnungsbedürftig (weil ungewöhnlich): aus der Baumgruppe war immer wieder ausgiebiger Gesang der Ringdrosseln zu hören! 2 weitere Ringdrosseln später in den Hemmerder Wiesen (Mitbeobachter hier Hermann Knüwer). Hier sind inzwischen auch „unsere“ Baumfalken eingetroffen. Als wären sie gar nicht weg gewesen, saßen beide Partner nur wenige Meter voneinander entfernt im selben Baum – unweit des Vorjahresbrutplatzes. Auch 2 Nachtigallen schmetterten ihr Lied in den Abendhimmel.
Im Hemmerder Ostfeld wurde am Abend eine Kiebitz-Rettungsaktion eingeleitet. Vier Gelege wurden in Absprache mit dem Landwirt markiert, während er mit einer Kreiselegge den Boden für die Maiseinsaat bearbeitete, die in den nächsten Tagen folgen soll. Die Gelege werden jeweils unmittelbar nach den Arbeitsgängen in neue Nestmulden gelegt, die mit der Hand in den frischen Boden gedrückt werden. Diese Vorgehensweise soll bewirken, dass die Gelege nicht auf weithin sichtbaren „Inseln“ liegen, die entstünden, wenn sie bei den Bearbeitungsschritten jeweils umfahren würden. Auf dem ersten so umgesetzten Gelege saß etwa eine halbe Stunde nach dem Eingriff wieder ein Altvogel und brütete.
Außerdem ebenda 2 Rotmilane, 1 Schwarzmilan und 3 Schwarzkehlchen (2,1).

Am Abend bei der „Gassi-Runde“ mit Hund gab es nach 21.10 h noch lang und ausdauernd Rufe eines Waldkauzes aus dem südwestlichen Teil des Golfplatzes „Am Winkelshof“ zu hören. In diesem Fall war das Verhalten für den „Vogel des Jahres“ leider kein gutes Zeichen, da normalerweise jetzt eigentlich schon Jungvögel zu versorgen wären. Das anhaltende Rufen des Waldkauzes deutet darauf hin, dass er unverpaart und „kinderlos“ ist.

Schon beinahe kitschig schön: zwischen Apfelblüten eines von hier insgesamt 5 Braunkehlchen nahe Ostbüren, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Schon beinahe kitschig schön: zwischen Apfelblüten eines von hier insgesamt 5 Braunkehlchen nahe Ostbüren, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine von mindestens 5 Ringdrosseln östlich von Bausenhagen..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eine von mindestens 5 Ringdrosseln östlich von Bausenhagen..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... vermutlich ein jüngeres Männchen ..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... vermutlich ein jüngeres Männchen ..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dieses Männchen ist schon stärker kontrastiert (alle Vögel sind relativ individuell gefärbt) ..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dieses Männchen ist schon stärker kontrastiert (alle Vögel sind relativ individuell gefärbt) ..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier dürfte es sich um ein vorjähriges Männchen handeln..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier dürfte es sich um ein vorjähriges Männchen handeln..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... während wir in den Hemmerder Wiesen (wie bei diesem Vogel) wohl 2 Weibchen vor uns hatten, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... während wir in den Hemmerder Wiesen (wie bei diesem Vogel) wohl 2 Weibchen vor uns hatten, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Wieder in der `Brutheimat´ angekommen: Baumfalke in den Hemmerder Wiesen..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Wieder in der `Brutheimat´ angekommen: Baumfalke in den Hemmerder Wiesen..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nur wenige Meter entfernt: der Partner, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... nur wenige Meter entfernt: der Partner, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Kiebitzgelege im Hemmerder Ostfeld unmitelbar vor der Bodenbearbeitung..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Kiebitzgelege im Hemmerder Ostfeld unmitelbar vor der Bodenbearbeitung..., 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und Minuten später nach dem Arbeitsgang mit der Kreiselegge in `neuer Nestmulde´ - die Kiebitzeltern brüteten trotz des relativ massiven Eingriffs weiter, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und Minuten später nach dem Arbeitsgang mit der Kreiselegge in `neuer Nestmulde´ - die Kiebitzeltern brüteten trotz des relativ massiven Eingriffs weiter, 25.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Dunkler Wasserläufer und Grünschenkel am 25.04.2017 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese u.a. 1 Dunklen Wasserläufer, 1 Grünschenkel sowie 2 Flussregenpfeifer beobachten.

Dunkler Wasserläufer und Grünschenkel in der Abendsonne....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Dunkler Wasserläufer und Grünschenkel in der Abendsonne....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Der ideale Wasserstand auf der Kiebitzwiese hat diese Limikolen zum Rasten angelockt....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Der ideale Wasserstand auf der Kiebitzwiese hat diese Limikolen zum Rasten angelockt....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel mit Flussregenpfeifer....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel mit Flussregenpfeifer....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Todmüde....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Todmüde....am 25.04.17 Foto: Gregor Zosel

Unna: Rohrweihe, Schwarzmilan am 25.04.2017 (Gisbert Herber-Busch)

Ein Morgenspaziergang in den Hemmerder Wiesen erwies sich heute als Greifvogel-trächtig. Zunächst war eine Rohrweihe zu beobachten, die von einem Turmfalkenpaar gejagt wurde.
Dann kreiste ein Schwarzer Milan für längere Zeit über dem Gebiet und schließlich zeigte sich noch ein Sperber.
Für die Nachtigallen war es scheinbar zu ungemütlich, keine ließ Gesang hören.

Fröndenberg: Rotmilan, 24.04.2017 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey 24.04.2017, 14:55 Uhr: Vom Küchenberg aus nördlicher Richtung kommend schwebt ein Roter Milan Richtung Ostardey.

Fröndenberg / Unna / Bönen: Rotschenkel, Grünschenkel, Dunkler Wasserläufer, Braunkehlchen, Baumfalke, Rohrweihe, Girlitze, Kiebitze, u.a., 22.-24.04.2017 (B.Glüer)

Erste Braunkehlchen zeigten sich heute – zunächst eines auf Pferdekoppeln südlich von Bönen-Bramey, dann ein weiteres südlich von Frdbg.-Ostbüren.
Gestern ein überfliegender Baumfalke südlich von Unna-Siddinghausen (Mitbeobachter: Jens Brune).
Am Samstag in Bönen (Hochwasserrückhaltebecken / Holzplatz) eine singende Nachtigall, eine jagende, männliche Rohrweihe sorgte kurz für helle Aufregung bei den übrigen Vögeln: 3 Waldwasserläufer und 4 Krickenten (2,2) kamen aus der Deckung. Außerdem noch erwähnenswert: auch hier 1 rastender Grünschenkel. Auf zwei Kiebitzgelegen wurde gebrütet, 3 Flussregenpfeifer balzten heftig. Auf dem Altenbögger Friedhof in Bönen >3 Girlitze.

Auf der Kiebitzwiese (Fröndenberg) neben den hier schon gemeldeten Arten am Samstag auch ein Rotschenkel.

Braunkehlchen bei Frdbg.-Ostbüren, 24.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Braunkehlchen bei Frdbg.-Ostbüren, 24.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Girlitz erntet fast reife Samen von Löwenzahn (Bönen), 22.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Männlicher Girlitz erntet fast reife Samen von Löwenzahn (Bönen), 22.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auf den ersten Blick sieht der Rotschenkel (Kiebitzwiese) ..., 22.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auf den ersten Blick sieht der Rotschenkel (Kiebitzwiese) ..., 22.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dem Dunklen Wasserläufer sehr ähnlich (Kiebitzwiese - vermutlich derselbe Vogel, der auch von Gregor Zosel heute beobachtet worden ist)..., 24.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dem Dunklen Wasserläufer sehr ähnlich (Kiebitzwiese - vermutlich derselbe Vogel, der auch von Gregor Zosel heute beobachtet worden ist)..., 24.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der Grünschenkel (Kiebitzwiese) fällt mit seinem leicht aufwärts gebogenen Schnabel auf, 22.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... der Grünschenkel (Kiebitzwiese) fällt mit seinem leicht aufwärts gebogenen Schnabel auf, 22.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Dunkler Wasserläufer, Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Flussregenpfeifer, Hohltaube und Schwarzmilane am 24.04.2017 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich früh morgens und am späten Abend u.a. folgendes, vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus, beobachten: 1 Dunkler Wasserläufer, 2 Grünschenkel, 1 Bruchwasserläufer, 6 Flussregenpfeifer, 1 Hohltaube und 2 Schwarzmilane.

Grünschenkel im Sonnenaufgang auf der Kiebitzwiese....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im Sonnenaufgang auf der Kiebitzwiese....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im Morgenlicht....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im Morgenlicht....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Dunkler Wasserläufer stochert im Flachwasser nach Nahrung....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Dunkler Wasserläufer stochert im Flachwasser nach Nahrung....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Hohltaube löscht ihen Durst. Vermutlich kommt sie aus dem Revier im Auwald am Mendener Ententeich...am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Hohltaube löscht ihen Durst. Vermutlich kommt sie aus dem Revier im Auwald am Mendener Ententeich...am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Am Abend schürt ein Fuchs in der Sperrzone. Dennoch fühlen sich die Kanadagänse auf der Wasserfläche sicher und schauen dem Fuchs seelenruhig zu....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Am Abend schürt ein Fuchs in der Sperrzone. Dennoch fühlen sich die Kanadagänse auf der Wasserfläche sicher und schauen dem Fuchs seelenruhig zu....am 24.04.17 Foto: Gregor Zosel

Hemmerder Wiesen: Misteldrosseln, Wacholderdrosseln, Schafstelzen und Kiebitze 24.04.2017 (Hartmut Brecher)

Auf einem frisch bearbeitetem Acker fand ich am Abend mindestens 52 Wacholderdrosseln, 3 Kiebitze sowie 2 Schafstelzen vor. Zuvor wurde ich Zeuge eines dramatischen Vogelraubes nahe der Spedition Lente. Eine Rabenkrähe zerrte frische Beute aus einem Nest, verfolgt von einem Misteldrosselpaar. Trotz heftiger Attacken der Eltern vertilgte die Rabenkrähe, von einer Dohle beobachet, ein Nestjunges.

Holzwickede, Schwerte: Schwarzstorch, Mauersegler, Grünschenkel und Bruchwasserläufer am 23.04.2017 (Stefan Helmer)

An der Schoofsbrücke zog um 14:51 Uhr ein Schwarzstorch in mittlerer Höhe Richtung NO. Dort beobachtete ich neben einigen Mehl- und Rauchschwalben außerdem drei Mauersegler.

Später an der Röllingwiese (zusammen mit Hans Göbel und Marvin Lebeus) war ebenfalls ein Mauersegler zu sehen, außerdem eine Rohrweihe (nicht der Vogel vom 22.04.17) nahrungsuchend. An Limikolen konnten wieder vier Grünschenkel (zeitweise mit kurzem Gesang neben den üblichen Rufen), drei Bruchwasserläufer, vier Flussregenpfeifer, mind. eine Bekassine und drei Kiebitze beobachtet werden.

Fröndenberg: Höckerschwan, Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Flußregenpfeifer und Fuchs am 23.04.2017 (H. Knüwer)

Vor dem Aussichtshügel der Kiebitzwiese hielten sich heute am Nachmittag u.a. 2 Grünschenkel, 2 Bruchwasserläufer und 4 balzende Flußregenpfeifer auf. Das Höckerschwanenpaar hat das Gelege (erkennbar nur noch ein Eischalenrest) verlassen, verteidigt es aber dennoch vehement gegen aufdringliche „Störenfriede“. Möglicher Verursacher könnte ein Fuchs sein, der die Grünlandflächen kreuzte. Als die grasenden Heckrinder ihn entdeckten, setzten sie zu einer hitzigen Fuchsjagd an.

Bruchwasserläufer im Brutkleid am 23.04.2017. Foto: H. Knüwer

Bruchwasserläufer im Brutkleid am 23.04.2017. Foto: H. Knüwer

Grünschenkel und Bruchwasserläufer am 23.04.2017. Foto: H. Knüwer“.width=

Grünschenkel und Bruchwasserläufer am 23.04.2017. Foto: H. Knüwer

Aufdringliches Kandaganspaar wird vom Höckerschwan vertrieben, obwohl die Brut bereits verloren ist. Foto: H. Knüwer“.width=

Aufdringliches Kandaganspaar wird vom Höckerschwan vertrieben, obwohl die Brut bereits verloren ist. Foto: H. Knüwer

Fuchstoilette. Foto: H. Knüwer

Fuchstoilette. Foto: H. Knüwer

Frei nach dem Motto: „Fuchs, du hast die Gans gestohlen …?“. Foto: H. Knüwer

Frei nach dem Motto: „Fuchs, du hast die Gans gestohlen …?“. Foto: H. Knüwer

Vermutlich hat dieser Fuchs bereits Nachwuchs zu versorgen. Dafür bietet die Kiebitzwiese reichlich Nahrungsressourcen. Foto: H. Knüwer“.width=

Vermutlich hat dieser Fuchs bereits Nachwuchs zu versorgen. Dafür bietet die Kiebitzwiese reichlich Nahrungsressourcen. Foto: H. Knüwer

Gemeinsam jagen die Heckrinder den eiligst flüchtenden Fuchs. Foto: H. Knüwer“.width=

Gemeinsam jagen die Heckrinder den eiligst flüchtenden Fuchs. Foto: H. Knüwer

Fröndenberg: Turmfalke, 23.04.2017 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey, 23.04.2017 14:55 Uhr: Über der Weide, am östlichen Rand des NSG Strickherdicker Bachtal über einem Wiesengebiet rüttelt ein Turmfalke. Entfernung und Lichtverhältnisse ließen eine Geschlechterbestimmung leider nicht zu. Bereits im letzten Frühjahr konnte in diesem Gebiet ein Turmfalke verortet werden, was sich aber in den Folgemonaten dann nicht mehr wiederholen ließ. Somit bleibt abzuwarten, ob es in 2017 ein Änderung diesbezüglich geben wird.

Fröndenberg: Feldschwirl, Grünschenkel, Bruchwasserläufer und Kiebitzgelegemarkierung am 23.04.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag endlich ein singender Feldschwirl im Ostteil der Kiebitzwiese.Hier auch eine singende Klappergrasmücke. Ansonsten konnte ich für den östlichen Teil der Kiebitzwiese u.a. folgendes notieren: 2 Grünschenkel, 3 Bruchwasserläufer, 2 Flussregenpfeifer, 1 Kiebitz, 4 Schnatterenten (2:2), 12 Reiherenten, 31 Graugans (Nest am Ruhrufer wird noch bebrütet), 37 Kanadagänse, 4 Nilgänse, 3 Höckerschwäne (Nest ist seit gestern verlassen) sowie 2 Graureiher.
Nahe der Kiebitzwiese habe ich heute das Gelege des hiesigen Kiebitzbrutpaares markiert. Da die Feldbestellung kurz bevorsteht, hat der Landwirt von sich aus um die Markierung gebeten, um dieses Areal bei der Feldbearbeitung zu umfahren. Bleibt zu hoffen, dass die Küken wieder schlüpfen und dann auf das Grünland der Kiebitzwiese wechseln. Bei einer Nachkontrolle saß das Weibchen bereits schon wieder auf dem Gelege, unbeeindruckt von den Markierungshölzern!

Grünschenkel am Aussichtshügel der Kiebitzwiese....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel am Aussichtshügel der Kiebitzwiese....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Dieser Bruchwasserläufer hat im Schlamm eine Leckerei gefunden....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Dieser Bruchwasserläufer hat im Schlamm eine Leckerei gefunden....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Meine Anwesenheit störte diesen Fitis nicht, sein Morgenlied, von seiner Singwarte aus, über die Kiebitzwiese zu erklingen zu lassen....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Meine Anwesenheit störte diesen Fitis nicht, sein Morgenlied, von seiner Singwarte aus, über die Kiebitzwiese zu erklingen zu lassen....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

....Gesangspause....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

....Gesangspause....am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Goldammer leuchtet in der Morgensonne...am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Goldammer leuchtet in der Morgensonne...am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Kiebitzgelege nahe der Kiebitzwiese. Durch die Gelegemarkierung, mit Absprache des zuständigen Landwirtes, scheint zumindest dieses Gelege vor den bevorstehenden Feldarbeiten geschützt. ...am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Kiebitzgelege nahe der Kiebitzwiese. Durch die Gelegemarkierung, mit Absprache des zuständigen Landwirtes, scheint zumindest dieses Gelege vor den bevorstehenden Feldarbeiten geschützt. ...am 23.04.17 Foto: Gregor Zosel

Unna, Schwerte: Nachtigall, Trauerschnäpper, Baumpieper, Bruchwasserläufer und Schwarzmilan am 22.04.2017 (Stefan Helmer)

Vormittags sangen in den Hemmerder Wiesen zwei Nachtigallen. Ein Spaziergang in der südlichen Hälfte des Hemmerder Schelks ergab u.a. zwei singende Trauerschnäpper, acht Baumpieper, einen Waldbaumläufer und Rufe eines Fichtenkreuzschnabels. In der angrenzenden Feldflur sang eine Feldlerche.

Nachmittags konnte ich in Schwerte an der Röllingwiese u.a. einen Schwarzmilan, eine weibchenfarbige Rohrweihe, einen Kiebitz, mind. vier Grünschenkel, drei Bruchwasserläufer, drei Flussregenpfeifer, fünf Waldwasserläufer, mind. eine Bekassine, eine männliche Tafelente sowie eine Uferschwalbe unter Rauchschwalben beobachten.

Fröndenberg: Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Bekassinen, Flussregenpfeifer und Weißstorch am 22.04.2017 (Gregor Zosel)

Heute konnte ich vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus folgendes beobachten: 1 Weißstorch, 1 Grünschenkel, 5 Bruchwasserläufer, 2 Bekassinen, 2 Flussregenpfeifer, 3 Kiebitze, 5 Schnatterenten, 27 Graugänse + 5 Pulli, 41 Kanadagänse, 4 Nilgänse, 11 Höckerschwäne sowie 4 Rotmilane.
Auf dem benachbarten Acker an der Alten Eiche scheint das Kiebitzpaar zu brüten. Ebenfalls auf den Eiern sitzt das Kiebitzpaar auf der Schutzfläche im östlichen Warmer Löhen.

Nur in der Morgendämmerung war ein einzelner Weißstorch bei der Nahrungssuche kurz zu beobachten......am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Nur in der Morgendämmerung war ein einzelner Weißstorch bei der Nahrungssuche kurz zu beobachten......am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Bruchwasserläufer im Flachwasser.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Bruchwasserläufer im Flachwasser.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel am Ufersaum.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel am Ufersaum.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer am schlammigen Ufer.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer am schlammigen Ufer.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Vielleicht findet ja auf der Kiebitzwiese wenigstens eine Ersatzbrut der Kiebitze statt.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Vielleicht findet ja auf der Kiebitzwiese wenigstens eine Ersatzbrut der Kiebitze statt.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Graugansfamilie war wieder in der Nähe des Aussichtshügels unterwegs.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Graugansfamilie war wieder in der Nähe des Aussichtshügels unterwegs.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Währenddessen wird bei den Kanadagänsen noch heftig gebalzt, teils zu Lande.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Währenddessen wird bei den Kanadagänsen noch heftig gebalzt, teils zu Lande.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

...teils zu Wasser.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

...teils zu Wasser.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Nilgans landet auf ihrem Nest auf dem Storchenmast.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Nilgans landet auf ihrem Nest auf dem Storchenmast.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Blässrallenkopulation.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Blässrallenkopulation.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Rotmilan kreist über dem NSG.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Rotmilan kreist über dem NSG.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Rotmilanbalz mit Nistmaterialübergabe.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Rotmilanbalz mit Nistmaterialübergabe.....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Die Haussperlinge vom Aussichtshügel....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Die Haussperlinge vom Aussichtshügel....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Gipfel erreicht....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Gipfel erreicht....am 22.04.17 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Graugans am 21.04.2017 (A. Pflaume)

Auch in Lünen hat es sich bei Graugänsen herumgesprochen, dass man auf Bäumen brüten kann. Heut sah ich ganz zufällig, wie ein Paar auf einen Horst in einer hohen Weide zuflog. Einer der beiden landete auf dem Horst und ließ sich dort nieder.

Baumbrut der Graugans in Lünen, 21.04.2017 Foto: Achim Pflaume

Baumbrut der Graugans in Lünen, 21.04.2017 Foto: Achim Pflaume

Unna: (trotz frostiger Nächte) zweiter Trauerschnäpper im H.Schelk, Dorngrasmücke, Baumpieper, Schwarzkehlchen, 20.04.2017 (B.Glüer)

Das derzeitige Wetter macht dem April sicher alle Ehre – jedoch fragt man sich, wie nach den teils extrem warmen Märzwochen, die fast die gesamte Vegetation um Wochen über den „normalen“ Entwicklungsstand hinaus nach vorn verlagert hat, mit der jetzt eingesetzten Abkühlung fertig wird. Das Gleiche gilt sicher auch für einen Teil der leicht irritierten Fauna. Letzte Nacht sank die Quecksilbersäule in Frdbg.-Hohenheide auf – 2,8 °C und verschaffte der Landschaft morgens einen weißlich glitzernden Raureif-Mantel!
Trotzdem ist im Hemmerder Schelk ein zweiter Trauerschnäpper (m) eingetroffen und hat ein auch im Vorjahr erfolgreich besetztes Revier um den Nistkasten Nr.42 bezogen. Weiterhin erfreulich im Schelk: mindestens 5 besetzte Baumpieperreviere – aber noch immer kein Waldlaubsänger.
Auch im „Babywald“ (UN-Kessebüren) sangen 3 Baumpieper. Ebenda für mich die erste Dorngrasmücke.
Im Hemmerder Ostfeld waren heute wieder alle 4 Schwarzkehlchen (2,2) zu sehen. Keiner der Vögel zeigte jedoch irgendwelche Verhaltensweisen, die auf eine Brut oder zu versorgende Jungvögel hingedeutet hätten.

Der mit kleinen Eiskristallen überzogene Blütenstand des Wiesenschaumkrauts verschafft einem am Morgen noch eine `Gänsehaut´..., 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der mit kleinen Eiskristallen überzogene Blütenstand des Wiesenschaumkrauts verschafft einem am Morgen noch eine `Gänsehaut´..., 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... während in den Mittagsstunden dieses Stelldichein von Aurorafalter (m), Ackerhummel und unbestimmter Wildbiene an der wichtigsten Nahrungspflanze des Aurorafalters schon deutlich frühlinghafter stimmt ..., 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... während in den Mittagsstunden dieses Stelldichein von Aurorafalter (m), Ackerhummel und unbestimmter Wildbiene an der wichtigsten Nahrungspflanze des Aurorafalters schon deutlich frühlinghafter stimmt ..., 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieses erstaunlich makellose Tagpfauenauge (immerhin muss es noch aus der Herbstgeneration stammen!) sonnt sich auf Wiesenschaumkraut, 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

... auch dieses erstaunlich makellose Tagpfauenauge (immerhin muss es noch aus der Herbstgeneration stammen!) sonnt sich auf Wiesenschaumkraut, 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ein zweiter Trauerschnäpper im Hemmerder Schelk hat ein Revier besetzt - es spricht vieles dafür, dass er auch im Vorjahr schon hier war, 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ein zweiter Trauerschnäpper im Hemmerder Schelk hat ein Revier besetzt - es spricht vieles dafür, dass er auch im Vorjahr schon hier war, 20.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Amsel, 19.04.2017 (B. Koll)

Eine wenn auch nicht spektakuläre, aber schöne Beobachtung konnte ich heute machen. Beim Schwatz mit dem Nachbarn am Gartenzaun fiel mein Blick auf einen unter einem Gartenlorbeer endenden Zaunpfahl. Auf dem Pfahl befindet sich ein Amselnest. Das Weibchen hat während der gesamten Zeit des Gespräches (ca. 15 Minuten) nur einen Meter entfernt von mir ausgehalten und die Eier warm gehalten. Ich hoffe, das kein „Räuber“ das Nest entdeckt. Erst gestern saß ein Sperber auf dem untersten Ast unserer Eiche und damit nur ca. 4m entfernt.

Unna: Waldohreule am 18./19.04 2017 (Gisbert Herber-Busch)

Seit zwei Nächten ruft bei uns im Garten in Unna Westhemmerde eine Waldohreule.
Hoffentlich bleibt und brütet sie!

Bönen: Kiebitze, Höckerschwäne und Grünschenkel am 20.04.2017 (H.Peitsch)

Gegen Abend konnte ich im HRB der Seseke ein weiteres Paar Kiebitze entdecken, die sich mittlerweile auf 3 Paare summieren von denen 2 fest brüten. Auch die Höckerschwäne scheinen den Nestbau beendet zu haben, das Weibchen ist jetzt nur noch auf dem Nest zu sehen und brütet wohl schon.

Im Flachwasser suchte heute ein Grünschenkel nach fressbarem.

Grünschenkel im Flachwasser am 20.04.17 Foto: Hartmut Peitsch

Brütender Höckerschwan am 20.04.17 Foto: Hartmut Peitsch

Arbeitsteilung bei den Höckerschwänen: sie brütet, er verteidigt den Nestbereich vehement gegen jeden Störenfried. 20.04.17 Foto: Hartmut Peitsch

Kiebitz im HRB der Seseke am 20.04.17 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Bruchwasserläufer, Hausrotschwanz, Schwarzmilan, Rotmilane, Bekassine, Kolkrabe u.a. am 20.04.2017 (Marvin Lebeus & Harald Maas)

Abends auf der Kiebitzwiese noch: 1 Bruchwasserläufer, 6 Flussregenpfeifer, 3 Kiebitze, 1 rufende Bekassine, 3 Schafstelzen, 1 Schwarzmilan, 1 w Hausrotschwanz und Trupps von ~20, ~30, & ~50 Rauch- und Mehlschwalben überfliegend. Auf Mendener Seite werden zwei Rotmilane von einem Kolkraben gehasst, der durch sein Verhalten offenbar ein Revier anzeigt.

Hemmerder Wiesen: Gartenrotschwanz 20.04.2017 (Hartmut Brecher)

Heute durfte ich den bereits mehrfach gesichteten Gartenrotschwanz längere Zeit beobachten.

Fröndenberg: Waldwasserläufer, Flussregenpfeifer und Graugansnachwuchs am 20.04.2017 (Gregor Zosel)

Heute früh bei Sonnenaufgang, bei eisigen -3°C, konnte ich vom Aussichtshügel der Kiebitzwiese aus folgendes beobachten: 1 Waldwasserläufer, 2 Flussregenpfeifer, 2 Kiebitze, 31 Graugänse mit 5 Pulli, 44 kanadagänse, 2 Nilgänse sowie 16 Höckerschwäne.

Waldwasserläufer im Flachwasserberich am Aussichtshügel.....am 20.04.17 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer im Flachwasserberich am Aussichtshügel.....am 20.04.17 Foto: Gregor Zosel

Graugansfamilie mit 5 Pulli in der Morgendämmerung auf der gefrorenen Kiebitzwiese.....am 20.04.17 Foto: Gregor Zosel

Graugansfamilie mit 5 Pulli in der Morgendämmerung auf der gefrorenen Kiebitzwiese.....am 20.04.17 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Haubentaucher, Graugänse und anderes am 19.04.2017 (Gudrun und Günter Reinartz)

Auf unserem mehrstündigen Weg an der Ruhr und der Kiebitzwiese fanden wir u.a. diese Graugänse mit 5 Pullis.

Beim „Schichtwechsel auf dem Haubentaucher (Ruhr) Nest konnten wir 4 Eier zählen.

Graugänse führen ihre fünf Pullis aus.

Ein Haubentaucher hält ungeduldig Ausschau um das Nest verlassen zu können.

Die Ablösung dreht noch kurz die Eier

und setzt sich dann wieder in das Nest.

Wasseramsel war bei der Futtersuche erfolgreich.

Baumläufer am Weg.

Was macht ein kleiner Vogel, wenn es regnet?

Wacholderdrossel singt auf einem Zweig.

Zwergtaucher auf der Ruhr

Höckerschwäne beim Nestbau

Höckerschwan sammelt Reisig.

Selm: 18./19.04.2017 Dirk Niggemann

Am gestrigen Abend konnte ich im NSG Lippe 15 kerngesunde Hasen beobachten und 10 Rehe! An Vogelarten war es recht Artenarm, jedoch konnte neben den üblichen Arten ein Habicht, 1 einzelner Kiebitz, ein Eisvogel, ein Weißstorch und eine männliche Schnatterente beobachet werden.

Heute Nachmittag hatten die Kiebitze an der Luisenstraße viel Arbeit damit, die sehr zahlreichen Rabenkrähen in Schach zu halten, es konnte dabei auch ein Graureiher und ein jagender Rotmilan beobachtet werden.

Fröndenberg / Bönen / Unna: Kornweihe, Kiebitze, Waldbaumläufer, atypische Zilpzalps, 17.04.2017, (B.Glüer)

Südöstlich von Frdbg.-Ostbüren heute noch eine späte, weibchenfarbene Kornweihe jagend.

Nördlich von UN-Westhemmerde 6 Kiebitze auf Ackerbrachen, die vermutlich für Maiseinsaat vorgesehen sind. Auf ähnlichen Flächen weitere 6 Kiebitze südwestlich von Bönen-Lenningsen.
Das Phänomen der atypisch rufenden Zilpzalps bleibt weiter interessant. Wie von Stefan Helmer hier schön ausgeführt, ist deren Zahl offenbar erstaunlich hoch. Bei einer Wanderung durch den Bausenhagener Schelk konnte ich dort 6 Rufer feststellen und – zu Hause angekommen – hörte ich das „swii-oo“ auch aus dem eigenen Garten. Es stellt sich nicht nur die Frage, woher diese Vögel stammen – es zeigt auch, wie groß offenbar der (ständige) Zustrom von (fremden?) Individuen in unsere Population ist.
Im Bausenhagener Schelk weiterhin ein revierhaltender Waldbaumläufer mit Gesang.

Ohne systematisches Vorgehen konnten gleich 6 atypisch rufende Zilpzalps im Bausenhagener Schelk ausgemacht werden - ihre tatsächliche Anzahl dürfte noch höher liegen, 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Ohne systematisches Vorgehen konnten gleich 6 atypisch rufende Zilpzalps im Bausenhagener Schelk ausgemacht werden - ihre tatsächliche Anzahl dürfte noch höher liegen, 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der schon von Stefan Helmer gemeldete Gartenrotschwanz in den Hemmerder Wiesen - teils mit Gesang (!), 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Der schon von Stefan Helmer gemeldete Gartenrotschwanz in den Hemmerder Wiesen - teils mit Gesang (!), 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Weit weg - aber noch gut zu erkennen: eine späte Kornweihe bei Frdbg.-Ostbüren, 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Weit weg - aber noch gut zu erkennen: eine späte Kornweihe bei Frdbg.-Ostbüren, 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Seit Tagen betätigen sich diese Knospenfresser schon als `Gärtner´ an der Hecke unseres Gartens und kürzen die frischen Triebe, 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Seit Tagen betätigen sich diese Knospenfresser schon als `Gärtner´ an der Hecke unseres Gartens und kürzen die frischen Triebe, 17.04.2017 Foto: Bernhard Glüer

Unna, Holzwickede: Gartenrotschwanz, Nachtigall, Mehlschwalben und Mauersegler am 17.04.2017 (Stefan Helmer)

Gegen Mittag konnte ich in den Hemmerder Wiesen, zeitweise mit Bernhard Glüer, einen männlichen Gartenrotschwanz beobachten. Die Mehrzahl (mind. 6) der festgestellten Zilpzalps rief entweder zweisilbig „swii-oo“ oder einsilbig „swiit“, anstatt das typische „huid“ zu äußern. Eine Nachtigall warnte mit typischem „hüit“, als ich sie zufällig wenige Meter vor mir in einer Hecke ausfindig machte. Außerdem beobachtet: u.a. zwei Flussregenpfeifer, eine Bekassine, mind. sieben durchziehende Rauchschwalben, drei Kiebitze, zwei singende Klappergrasmücken, mind. sechs Bluthänflinge und zwei Schwanzmeisen.

Auf dem Geiseckesee beobachtete ich u.a. einen männlichen Gänsesäger, über dem See eine dreistellige Zahl an Rauchschwalben. Auch einige Mehlschwalben, mind. eine Uferschwalbe und ein erster Mauersegler waren dabei.

Fröndenberg: Fischadler, Rohrweihe, Rauchschwalben, Mehlschwalben, Klappergrasmücke, Zilpzalp und Flussuferläufer am 17.04.2017 (Marvin Lebeus & Stefan Helmer)

Am Aussichtshügel der Kiebitzwiese auch 1 atypisch rufender Zilpzalp mit einsilbigen „swiit“-Ruf (s. Meldung von Stefan Helmer 15.04.17). Außerdem hier noch: 1 Flussuferläufer, >2 Flussregenpfeifer, 1 Klappergrasmücke, 5 Schafstelzen, 4-5 Rotmilane, 1 weibchenfarbene Rohrweihe und um 14:45 noch 1 nach Nord ziehender Fischadler. Während der gesamten Zeit immer wieder größere Trupps von -überwiegend- Rauch- aber auch Mehlschwalben überhinfliegend.

Rotmilan fliegt mal tief über die Kiebitzwiese, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Rotmilan fliegt mal tief über die Kiebitzwiese, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Eine Rohrweihe landet kurz in den Binsen bevor sie schließlich nach Westen abzieht, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Eine Rohrweihe landet kurz in den Binsen bevor sie schließlich nach Westen abzieht, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Auf gleicher Höhe, Fischadler rechts und Rotmilan links, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Auf gleicher Höhe, Fischadler rechts und Rotmilan links, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Nach wenigen Schleifen über den Wiesen zieht der Fischadler streng nach Norden ab, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Nach wenigen Schleifen über den Wiesen zieht der Fischadler streng nach Norden ab, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Kormoran lenkt ein um auf dem Wasser zu landen, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Kormoran lenkt ein um auf dem Wasser zu landen, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Kaum ist der Bruchwasserläufer wieder weg, taucht nun ein Flussuferläufer auf, wie beim Staffellauf, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Kaum ist der Bruchwasserläufer wieder weg, taucht nun ein Flussuferläufer auf, wie beim Staffellauf, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Die Flussregenpfeifer bleiben, sie stehen schon länger unter Verdacht hier in Fröndenberg auch zu brüten,  am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Die Flussregenpfeifer bleiben, sie stehen schon länger unter Verdacht hier in Fröndenberg auch zu brüten, am 17.04.2017 Foto: Marvin Lebeus

Unna: Kernbeißer, Baumpieper am 17.04.2017 (Gisbert Herber-Busch)

Heute morgen im Hemmerder Schelk wieder zwei Kernbeißerpaare und ein balzender Baumpieper.

Selm: 16.04.2017 Klappergrasmücke (B.Warnke, I.Jädtke)

In einem >3000 m² verwilderten Garten  für uns die ersten Klappergrasmücken gehört.

Fröndenberg: Erste Uferschwalben und Klappergrasmücke bei der Wasservogelzählung am 16.04.2017 (Gregor Zosel)

Im Rahmen der NWO-Wasservogelzählung war die Ausbeute in meinem Zählgebiet sehr bescheiden. So konnte ich in den unterschiedlichen Abschnitten u.a. folgendes beobachten:
Hönnemündung: 1 Wasseramsel, 1 Graureiher sowie 3 Stockenten.
Himmelmann Park: 1 Wasseramsel, 1 Klappergrasmücke, 7 Reiherenten, 1 Höckerschwan, 6 Blässrallen (2 Nester) sowie 3 Kormorane.
Hindenburg Hain: 4 Blässrallen (2 Nester) sowie 3 Stockenten.
NSG Kiebitzwiese: 2 Flussregenpfeifer, 2 Kiebitze, 6 Schnatterenten, ca. 50 Stockenten, 24 Reiherenten, 2 Haubentaucher, 6 Zwergtaucher in 3 Reviere, 59 Nilgänse, 23 Graugänse, 29 Kanadagänse, 11 Höckerschwäne, 25 Blässrallen (2 Nester), 4 Kormorane, 1 Lachmöwe, 2 Graureiher, 1 Eisvogel, 4 Rohrammern (M), 2 Fitisse, 3 Uferschwalben sowie ca. 30 Rauchschwalben.
Hammer Wasserwerk: 2 Schnatterenten (1:1), 23 Stockenten, 7 Reiherenten, 1 Blässralle, 2 Rostgänse, 2 Nilgänse, 8 Kanadagänse, 1 Graureiher sowie 1 Kormoran.
NSG Obergraben westlich Wickede: 1 Zwergtaucher, 6 Reiherenten, 6 Stockenten, 6 Blässrallen, 3 Nilgänse sowie 1 Graureiher.

Rostgans im Hammer Wasserwerk......am 17.04.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgans im Hammer Wasserwerk......am 17.04.17 Foto: Gregor Zosel

Ob es wohl auf der Kiebitzwiesein diesem Jahr mit Nachwuchs bei den Höckerschwänen klappt?......am 17.04.17 Foto: Gregor Zosel

Ob es wohl auf der Kiebitzwiesein diesem Jahr mit Nachwuchs bei den Höckerschwänen klappt?......am 17.04.17 Foto: Gregor Zosel

Eine einzelne Lachmöwe auf der Kiebitzwiese......am 17.04.17 Foto: Gregor Zosel

Eine einzelne Lachmöwe auf der Kiebitzwiese......am 17.04.17 Foto: Gregor Zosel

Werne/Stockum: Weißstorch verendet am 16.04.2017 (Beob.: Horst Kraft / Meld.: K.Nowack)

Am 16.04.2017  um 16:30 Uhr hat H.Kraft in der unmittelbaren Nähe des Kohlekraftwerks einen m. Weißstorch tötlich verletzt auf der Hammer Str. aufgefunden.

Das Tier gehörte wohl zu dem Paar am „Tibaum“.

Update am 18.04.2017 : seit gestern ist klar dass der verunfallte Weißstorch nicht zum Brutpaar am Tibaum gehört.

 

ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds